Der Unterweisung. Der Weisheit. Dem Pflichtgefühl.

Kreisfinale WK II 18.11.2021

Wir befinden uns am 18.11.21... Um 7 Uhr trafen wir uns in der PMG-Turnhalle zum Testen. Nachdem alle, bis auf Ms Weber, die noch mit ihrer Bettmatratze einen Plausch halten musste, 7:15 Uhr da waren, sind wir zum Bahnhof gelaufen. Dort haben wir Tickets gekauft und auf den Zug gewartet. Irgendwann trödelte dann auch Ms Weber ein; Test wurde vor Ort nachgeholt, erstes Problem bewältigt! In der Zwischenzeit kam allerdings schon ein weiteres Problem auf. An diesem Tag fuhren die Züge aufgrund eines Weichenproblems nicht in Richtung Dresden. Wie war das mit der Deutschen Bahn und Zuverlässigkeit? Nachdem Herr Köcher von einem Ort zum anderen und wieder zurück geswitched ist und das Problem scheinbar für uns uninteressant gemacht hatte, konnten wir dann mit dem Zug nach Bischofswerda fahren. Danke, Herr Köcher! Ankunft in Bischofswerda war gegen 8:05 Uhr und dann hieß es auf auf - in die Sporthalle. Dort haben wir uns brav umgezogen und angefangen einzuspielen. Nach 1 Stunde Verspätung kam auch das Sorbische Gymnasium an, welches scheinbar unter den gleichen Problemen mit der Bahn litt wie wir. Turnierstart war nach einer Begrüßung von Herrn Rohac und dem Auslosen der Gruppen verspätet um 9:45 Uhr. Schlussendlich standen sich also 3 Mädchenteams und 5 Jungenteams gegenüber.

Wir Mädels spielten zuerst gegen das Mädchenteam des Sorbischen Gymnasiums. Das Spiel ging leider verloren, so wie auch das andere Match gegen das Gymnasium von Bischofswerda. Grund waren Schusselein im höchsten Maß und teilweise fehlende Kommunikation auf dem Feld, sowie fehlgeschlagene Aufschläge bis hin zu kleineren Streitereien... Herr Köcher hat wohl seitdem noch weniger Haare. Mach ma uns nix draus, da feilen wir dran und das nächste Mal holen wir uns die Siege!

Unsere Jungs haben echt mega gespielt! Alle haben super zusammengematcht und Yaron hat als Kapitän stark fungiert. Alle Jungs waren einfach der Hammer. (So kurze Randbemerkung: Das soll jetzt bitte nicht klingen wie so ein verliebtes Schaf.)

Der Sichtblock und die Blöcke im Spiel, sowie die Aufschläge und Schmetterbälle waren von allen Eins A ... auch von kleinen Fehlabsprachen und Missverständnissen haben sie sich nicht herunterziehen lassen. Das wurde auch mit dem 2. Platz belohnt, Glückwunsch! Das einzige Spiel, was sie verloren haben, war gegen das Team vom Sorbischen Gymnasium. Aber ganz ehrlich, macht euch da echt keinen Kopf ... Und wenn wir mal in kommender Zeit ein Testspiel gegen dieses Gymnasium machen sollten, bin ich mir sicher, dass ihr die, mit unserem aus der Zwangspause wiedergekehrten Julian, in die Maschen nehmt. Also kein Grund, deswegen mit einem Fahrradhelm und einem Energydrink mit Strohhalm über die Gleise zu rennen ...

Die Siegerehrung und damit das Ende des Turnieres war gegen 13 Uhr, sodass wir alle gegen 13:30 Uhr wieder am Bahnhof standen. Dort versuchten die Jungs auch noch, einen Süßigkeitenautomaten zu knacken … Tja, was soll man sagen, leider fehlgeschlagen! Müsst ihr wohl eine andere Variante finden, den Kasten über den Tisch zu ziehen als mit einer Krone als Ersatz für eine Ein-Euromünze... next time Boys!

Zusammenfassend kann man sagen, dass es auf jeden Fall ein Erlebnis und eine Erfahrung wert war. Ich glaube, dass es allen Spaß gemacht hat (mir persönlich hat es echt gefallen) und wir stolz auf uns sein können, auch wenn es hier und da kleine Fehler gab. Aber wie man so schön sagt, „aus Fehlern lernt man“, und es war unser erstes gemeinsames Turnier. Ein Dank auch noch einmal an Herrn Köcher für jedes Verständnis, das Training, was immer mega Spaß macht und die Motivation.

To be continued!

Das Volleyballteam des PMG