Der Unterweisung. Der Weisheit. Dem Pflichtgefühl.

Ehrenordnung

in der Fassung vom 27. Oktober 2018:

Auf der Grundlage des § 4 in Verbindung mit § 10 der Satzung vom 27.10.2018, hat die Mitgliederversammlung in ihrer Sitzung vom 27.10.2018 folgende Vereinsordnung beschlossen:

Diese Vereinsordnung bestimmt die Bedingungen für die Ehrung von Vereinsmitgliedern und regelt insbesondere die Durchführung von Ehrbekundungen.

Abs. 1
Vereinsmitglieder, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können auf Vorschlag der Vereinsmitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt durch den Vorstand auf Lebenszeit. Der Vorstand entscheidet spätestens zwei Monate nach Einreichung des Vorschlages per Beschluss mit einer absoluten Mehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder.

Abs. 2
Die Ehrenmitgliedschaft wird durch Überreichung einer Urkunde verliehen, die vom Vorstandsvorsitzenden zu unterzeichnen ist. Die Auszeichnung kann mit einer finanziellen Zuwendung im maximalen Wert von 20 € verbunden sein, deren Art und Form vom Vorstand ausgewählt wird. Die Zuwendung von Zahlungsmitteln ist unzulässig.

Abs. 1
Ehemalige Vorstandsvorsitzende, die mehrjährig den Vorstandsvorsitz ausgeübt und sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können auf Vorschlag des Präsidenten der Mitgliederversammlung zu Ehrenvorsitzenden ernannt werden. Die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden erfolgt durch die Mitgliederversammlung auf Lebenszeit. Die Mitgliederversammlung entscheidet in der auf die Einreichung des Vorschlages folgenden Versammlung per Beschluss mit einer absoluten Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.

Abs. 2
Die Ehrenvorsitzenden treten mit Verleihung des Ehrenvorsitzes als beratende Mitglieder ohne Stimmrecht in den Vorstand ein. Sie sind in jedem Fall von der Vertretungs- und Geschäftsführungsbefugnis ausgeschlossen. Ferner haben sie das Recht, vor jeder Satzungsänderung von der Mitgliederversammlung gehört zu werden.

Abs. 3
Der Ehrenvorsitz wird durch Überreichung einer Urkunde verliehen, die vom Präsidenten der Mitgliederversammlung zu unterzeichnen ist. Die Auszeichnung kann mit einer finanziellen Zuwendung im maximalen Wert von 40 € verbunden sein, deren Art und Form vom Präsidenten ausgewählt wird. Die Zuwendung von Zahlungsmitteln ist unzulässig.

Abs. 1
Vorschläge für die Ehrenmitgliedschaft sind schriftlich an den Vorstand zu richten und müssen hinreichend begründet sein.

Abs. 2
Vorschläge für den Ehrenvorsitz sind der Mitgliederversammlung mindestens zwei Wochen vor Beschlussfassung schriftlich zur Kenntnis zu bringen und müssen hinreichend begründet sein.

Abs. 1
Der zu Ehrende ist rechtzeitig über seine Ehrung zu informieren.

Abs. 2
Die Auszeichnung erfolgt in einem angemessenen Rahmen. Sie wird für Ehrenmitglieder durch den Vorstandsvorsitzenden und für Ehrenvorsitzende durch den Präsidenten der Mitgliederversammlung vorgenommen.

Die Ehrenmitgliedschaft und der Ehrenvorsitz erlöschen mit dem Tod des Geehrten. Im Falle von grobem vereinsschädigenden Verhalten kann

  • die Ehrenmitgliedschaft durch Beschluss des Vorstandes
  • der Ehrenvorsitz durch Beschluss der Mitgliederversammlung aberkannt werden.

Soweit diese Ehrenordnung, die Satzung oder sonstige Ordnungen des Vereins in einzelnen Ehrangelegenheiten keine Regelungen enthalten, trifft im Falle der Ehrenmitgliedschaft der Vorstand und im Falle des Ehrenvorsitzes der Präsident der Mitgliederversammlung die erforderlichen Entscheidungen.

Diese Ehrenordnung tritt nach Genehmigung durch die Mitgliederversammlung an dem Tag in Kraft, an dem die Satzung des Vereins in Kraft tritt.

Bautzen, 27. Oktober 2018

Der Leiter der Mitgliederversammlung
Gerd Habel